Kontakt

Materialtestung

Überempfindlichkeiten oder Unverträglichkeiten gegenüber zahnmedizinischen Materialien sind heute keine Seltenheit mehr. Leider werden sie oft erst festgestellt, wenn Füllungen, Zahnersatz oder Implantate bereits eingefügt worden sind.

Mittels Funktioneller Myodiagnostik (FMD) oder labordiagnostisch mit dem Lymphozytentransformationstest (LTT), einem Basophilen-Degranulationstest (BDT) oder einem Titansimulationstest können Unverträglichkeiten vorab geprüft und spätere Probleme häufig vermieden werden.

Bei Füllungen & Zahnersatz: Immunzellentest

Aus einer kleinen Blutprobe werden im Labor Immunzellen extrahiert und mit zahnärztlichen Metallen, Kunststoffen oder Klebern zusammengebracht. Kommt es zu einer Reaktion der weißen Blutkörperchen, liegt eine Überempfindlichkeit vor. Man spricht bei diesem Verfahren von einem Lymphozytentransformationstest (LTT) bzw. Basophilen-Degranulationstest (BDT).

Materialtestung - Zahnarzt Cölbe

Bei Implantaten: Titansimulationstest

Im Labor werden Ihre Blutzellen mit Titanoxidpartikeln gemischt und anschließend wird die Menge an entzündungsfördernden Botenstoffen (Zytokine) gemessen. Überschreitet ihr Aufkommen den Grenzwert, ist das Risiko einer Entzündungsreaktion im Zusammenhang mit Titanimplantaten erhöht.

Anhand der Ergebnisse beraten wir Sie, welche Materialien für Sie empfehlenswert sind. Solche Tests sind übrigens nicht nur für Allergiker sinnvoll: Auch viele Patienten ohne bekannte Allergien reagieren überempfindlich auf Zahnersatz- und Füllmaterialien.

Haben Sie Fragen zur Materialtestung? Mein Team und ich sind für Sie da.